Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Branka Ito: Mitfühlend sein mit der Weisheit der Unterscheidungsfähigkeit

Dies ist das erste Interview der neuen Interview-Reihe „Innerer und äußerer Frieden in Europa“ mit Branka Ito, vormals Petra Gugler. Die Fragen stellte Devasetu via Internet im Februar 2017.

 

Video ansehen

 

Innerer Frieden, mit allem eins sein, was in der Wahrnehmung auftaucht; die energetische Ausstrahlung der Menschen wahrnehmen; in anderen Menschen die selber noch nicht integrierten Aspekte sehen; aus offenem Herzen heraus Verbindung suchen; auch in der Begrenzung zum anderen Mensch keine Trennung sehen; wenn das scheinbar Andere als sich selbst erkannt wird; Kontakt mit Menschen, zu denen Resonanz empfunden oder nicht empfunden wird; Befreiung der unteren Charkren im ekstatischen Tanz und die transformierende Wirkung dadurch; die Gabe der katalytischen Wirkung auf Menschen; Brankas Angebote wie Einzelsession und wie sie ablaufen können, ohne bestimmte Methodik; Zusammenarbeit mit Psychiatern; Brankas Fähigkeit, Netzwerke zu schaffen und Menschen zu verbinden; wieweit sind die Werte des Mitgefühls und der Brüderlichkeit verinnerlicht?; die Menschen in Europa zwischen Allmachtswahn in der Umgestaltung der Gesellschaft und Depression; ein Gesellschaftssystem der Beschränkung; wenn das Leben seiner wahren Natur von anderen als bedrohlich angesehen wird; forschend und experimentell veranlagt, mit einer Vorliebe für extreme Zustände; Branka, ein Kommunikationswesen, das auch nicht vor politischen Postings zurückschreckt; mitfühlend sein mit der Weisheit der Unterscheidungsfähigkeit; spiritueller Hintergrund des Islams von der Geschichte her; Unterwerfungsideologie; das Interesse Amerikas, Europa zu destabilisieren; Gesinnungsdiktatur; die einseitige Ausrichtung der Medien; wenn Menschen die dunkle Seite des Lebens ausdrücken, anscheinend abgeschnitten von allen eigenen Empfindungen und von allem anderen; die Evolution des Göttlichen zu immer differenzierten Ausdrucksweisen; über Donald Trump, Unruhestifter, aber auch seine Rückbesinnung auf die amerikanischen, eigenen Strukturen, wie Putin es in Russland vorgemacht hat; über Hillary; Putin-Versteherin; Putins spirituelle Anbindung, sein Dienst am Ganzen und seine weise, zurückhaltende Reaktion auf die Drohgebärden der NATO; auch bei jungen Menschen wenig Protest gegen die Kriegshetze und die Gründe dafür; wenn für die Menschen ihr Komfort wichtiger ist als Protest; sich selber in der Wahrnehmung treu bleiben und dies auch kommunizieren; nicht mehr verpönt, als spiritueller LehrerIn auch politisch sein zu dürfen; dem vertrauen, wie das Leben durch uns wirkt; die Frage, von Europa fortgehen oder bleiben; zur Verfügung stehen für die Menschen, die Orientierung brauchen; Zeiten der Einkehr, vollkommen in die Stille zu gehen; allein sein, in der Natur, im reinem Gewahrsein sein; Schweizer Online-Kongress: „Wir sind Festival“, Spiritualität im Alltag, sehr lebendige Interviews; Highligt-Gespräch: „Die Integration des Politischen“ mit Werner Ablass, Edgar Hofer, Nabhya; kaum noch Journalismus, der auf eigenen Recherchen aufbaut; dem inneren Empfinden vertrauen, was ist wahr und was nicht; andersartige Sichtweisen, die Öffnungen bewirken können; Friedensgespräche mit spirituell orientierten Menschen und Friedensaktivisten, auch aus der Hacker-Szene.

 

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

Petra Gugler: Erleuchtung als Präsenz in allen Bereichen des Seins

Dieser Satsang mit Petra Gugler war Teil der Friedensgespräche in Berlin im August 2015.

 

Video ansehen

 

Die Schönheit der Blumen; das Göttliche in uns selbst und in unserem Nächsten sehen; das Kreuz der Unbewusstheit und Ignoranz; in uns allen gibt es Schatten, die unsere eigene Göttlichkeit verleugnen; Präsenz und Liebe in die Schatten hineinzubringen ist die Aufgabe, zu deren Erfüllung wir hier sind; die Entfaltung des eigenen Selenpotentials; aus dem absoluten Blickwinkel heraus, ist jeder Moment, so wie er ist, stimmig; über die Evolution des Bewusstseins; Erleuchtung bedeutet Präsenz in allen Bereichen des Seins; das Symbol des Sri Yantra, die Vereinigung von Shiva und Shakti, von Leerheit und Energie; von Sein und Nichtsein; die Verehrung des Sri Yantras als inkarnierte Gottheit; über Petra Guglers Meditationserfahrung mit dem Sri Yantra; lernen, Wut, Trauer und Spannung, nicht auf andere zu projizieren; noch nicht erwachtes Bewusstsein hat die Tendenz, das Licht zu sich hinunter zu ziehen; sich Zeit nehmen, mit der eigenen Göttlichkeit in Beziehung zu treten; alles wird von einer höheren Intelligenz orchestriert, zu der wir eben erst noch erwachen; das Menschsein, mit allen Verwirrungen und Dummheiten, lieben lernen; wenn zwei erwachte Menschen zusammenkommen, erkennen sie, dass immer eine göttliche Präsenz anwesend ist, die sie führt; Dankbarkeit kann sehr hilfreich dabei sein Ignoranz aufzulösen.

 

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

Petra Gugler: Die Stille im Urgrund ist immer vorhanden

Diese Interview mit Petra Gugler entstand während des Forum Erleuchtung Kongresses, August 2014 in Berlin, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen

 

Über die Arbeit von Petra Gugler; Begleitung von Menschen über längere Zeiträume; Erwachen geschieht sehr individuell; mit dem sein, was ist, bis der Raum der Stille erkannt wird; die Stille im Urgrund ist immer vorhanden; der Wegfall der Identifikation geschieht einfach, wir können nichts dafür tun; Sehen geschieht permanent, das ist nichts, was gemacht oder erreicht werden kann; der „Weg“ Petra Guglers hin zum Erwachen; Gefühle in Form von Energien im Körper spüren; Energien einfach nur fühlen, ohne diese mit einer Geschichte zu verbinden; Erwachen ist ein Entfaltungsprozess, in dem sich immer wieder neue Aspekte zeigen; bei der Gottrealisation kommt es zu einer sehr starken Herzöffnung; wenn sich der innere Meister, die innere Göttlichkeit, wie eine Form annimmt; in der Begegnung mit Menschen kann man sowohl die Leerheit vorfinden, wie auch sich selbst begegnen; durch den Kontakt mit Tieren stark in die innere Freude kommen; über Petra Guglers familiäre Verhältnisse; über spirituelle Lehrer, die für Petra Gugler wichtig waren (Samarpan, Muni, Premananda); der Bezug Petra Guglers zu Shiva; Zwiegespräch mit Shiva; Beschreibung der Shiva-Energie; Shiva ist leer und kraftvoll zugleich; der Weg vom Erwachen bis hin zur Arbeit mit Menschen; über Stille und göttliche Präsenz; Petra Guglers persönliche Wahrnehmung des Forums Erleuchtungs; über das Feld beim Forum; es gibt nur das, was ist; die Ding tauchen auf und vergehen wieder, da ist kein Kausalzusammenhang, kein Sinn und keine Bedeutung; der Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Spiritualität; der Körper wird vom Bewusstsein erfüllt und er ist ein Tempel des Göttlichen; wir sind nicht der Körper sondern die unendliche Weite, in der alles geschieht; über Ernährung und Spiritualität; über die Entstehung und Entwicklung des Forum Werks; der geplante Umzug nach Berlin; über die Frage nach der Teilnahme Petra Guglers an der äußeren Welt; Sprechen geschieht von ganz allein ohne Denken oder Kontrolle; über die Shakti Energie.

 

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

Branka Ito (vormals Petra Gugler)

Das Leben ist einfach. Eine stille Süsse durchwirkt alles. Spontan und mühelos fliesst es bar jeder Aufgabe und Bedeutung. Ich bin, was ich immer war, was ich jetzt bin, was ich sein werde. Es gibt nur Bewusstsein über den sich entfaltenden Moment. Da ist Akzeptieren dessen, "Was ist". Das Einzige, was noch wichtig ist, ist mein sprechendes Herz, der göttliche Begleiter, der aus der unlotbaren Stille spricht.

Dem Erkennen meiner wahren Natur ging eine ziemlich Odyssee voraus, weil das Leben aus der leeren Identität zunächst als sehr leidvoll erfahren wurde. Ich war nämlich lange davon überzeugt, über ausreichend Macht und Wissen zu verfügen, um das ändern zu können. 1970 wurde ich in Slovenien in die Welt geboren, jedoch ohne Namen, ohne eine Familie, dich mich wollte und somit ohne Verwurzelung dank einer nachvollziehbaren Ahnenreihe. So war es unvermeidbar, dass ich zu beantworten versuchte: "Wer bin ich?".


Zunächst erfuhr ich mich vor allem als jene Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft. Das geschah nicht so sehr durch das Tätersein, eher durch Menschen, die am Rande der gesellschaftlichen Normen balancierten und meinen Bewusstseinsraum jahrelang dominierten, um mir meine seelischen Untiefen sichtbar zu machen. Randexistenzen eben. Menschliches, Allzumenschliches formte mich zu einem Freigeist.

Fluch und Segen hängen sehr eng beieinander. Die Kraft, die durch mich wirkte, brachte mein ganzes Lebensgebäude immer wieder zum Einsturz, bis der Eigenwille dermassen an Elan verlor, dass die wahre Natur erkannt werden konnte. Die Einteilung in Gut und Böse, negativ oder positiv ist dieser gigantischen Energie egal. Sie drückt sich frei in allen Formen aus. Der Phönix, ein Vogel, der sich selbst verbrennt, um aus der Asche vollkommen erneuert wieder aufzuerstehen, ist vielleicht die Metapher, die meinen Lebensweg am besten beschreibt. Immer wieder im Feuer der Wahrhaftigkeit verbrennen! Heute bin ich alle jenen ein begleitender Freund, die auch brennen „wollen“ oder bereits nicht mehr anders können.

Ich wurde jedoch nicht ohne göttliche Unterstützung "in diese Welt hineingeworfen", die mich stets begleitet. Darum gehören meine Liebe und mein Dank ihnen: Shiva, Ramana Maharshi, Papaji, Anandamayi Ma, Babaji, Jesus und natürlich Sir AmmaBhagavan.

Mehr über Branka Ito Petra Gugler

                                             Letzte Aktualisierung: 25. Feb. 2017

Spenden: