Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Christian Ruckerbauer: Bilder als Ausdruck von Stimmungen und Emotionen, jenseits des Verstandes

Dieses Interview mit dem Maler und Satsang-Filmer Christian Ruckerbauer entstand bei den Nicht-Dualität-Tagen im September 2015 in Oberösterreich statt. Die Fragen stellte Devasetu.

 

Video ansehen

 

Über die Bilder von Christian Ruckerbauer; in diesem Jahr sind viele Wellen- und Bergebilder entstanden; im künstlerischen Schaffen von Christian Ruckerbauer spielt der Verstand nur eine untergeordnete Rolle, es ist vielmehr ein Ausdruck der Gefühle; abstrakte Malerei, losgelöst vom Bildgegenstand; wie ein Bild von Christian Ruckerbauer entsteht; die verwendete Technik ist primär Acryl; über die Verbindung mit HO; das Malen geschieht aus dem inneren Fluss heraus und die Zeit verschwindet; über den Verkauf der Bilder; die Bilder malen und loslassen; viele Probleme werden vom Leben selbst gelöst; die Arbeit als Lehrer im Schulamt und der Umgang mit den Schülern; sitzen in Stille mit den Schülern; Themen an die Erfahrungswelt der Schüler anknüpfen; Möglichkeiten der Kontaktaufnahme mit Christian Ruckerbauer über die Homepage „www.instagram.com/rucksi“; kulturelle Unterschiede drücken sich in Bildern von Künstlern aus verschiedenen Nationen aus; seit der Erfindung der Fotografie findet in der Kunst eine Loslösung von rein gegenständlicher Malerei statt und es werden auch mehr Stimmungen und Gefühle ausgedrückt; das Leben in seiner Vielfalt schenkt sich im freudigen Überfluss her und es liegt an uns, das Geschenk anzunehmen.

 

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

Christian Ruckerbauer:

Christian Ruckerbauer wurde 1957 in Ulrichsberg im oberösterreichischen Mühlviertel geboren.

Nach dem Studium der visuellen Gestaltung bei Laurids Ortner an der Kunsthochschule in Linz war er zwei Jahre als Ausstellungsorganisatior für die Galerie Grüner in Linz und Köln tätig.

Seit 1987 unterrichtet er Kunst an der HBLA Rohrbach.

Mit einer Nahtodeserfahrung im Alter von 13 Jahren begann die intensive Suche nach der tiefsten Wahrheit des Lebens und die künstlerische Arbeit. Die verwendeten Techniken sind hauptsächlich Acrylmalerei, Zeichnung mit chinesischer Tusche, Transferdruck auf Plexiglas und digitale Malerei auf dem Smartphone und Tablet.

Seine Frau Maria macht ihn mit 2007 mit HO Gerhard Strauß bekannt. Seit 2009 betreut Ruckerbauer die Website www.stille.at und dokumentiert die Darshans von HO auf Video. Ein Archiv mit hunderten Stunden Filmmaterial entsteht. Einiges davon ist auch auf www.jetzt-tv.net veröffentlicht.

Mit seinen Bildern ist Christian Ruckerbauer seit den Anfängen der Nicht-Dualitätstage in Schleglberg dabei.

Sich dem anvertrauen, was ohne Worte ist. 

Kunst kann hinweisen auf das, was tiefer als der Verstand und feiner als die Gefühle ist,

auf diesen offenen Raum, in dem Gedanken, Empfindungen und Sinneswahrnehmungen auftauchen und wieder verschwinden. 

Kunst als Ausdruck des Lebens selbst, direkt, ohne Umweg über den kommentierenden Verstand.

Improvisierte Malerei: Damit meine ich Malerei ohne Verstand, aus dem Bauch heraus — ohne Bildvorlage im Kopf, den Gefühlen Ausdruck geben. Immer abstrakte, meist gestische Malerei, auch wenn Gegenständliches anklingt. Die Welle und der Berg werden im Malvorgang erfühlt und erlebt, nicht von einem Vorbild abgemalt.

Mehr Info über Christian Ruckerbauer und Bilder von ihm auf:

Letzte Aktualisierung: 25. Okt. 2015