Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Andreas Leber: Innere Stabilität und immenser Frieden

Dieses Interview mit Andreas Leber ist von Januar 2019, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen

 

Andreas Homepage heißt: es gibt nur Sein; wie ist es dazu gekommen, was drückt es aus?; vor ca. 2 J. ist bei Andreas die Erkenntnis gekommen, das alles nur aus einer Substanz besteht: aus Bewusstsein; wenn dieses illusorische Ichgefühl wegfällt, dieses Zentrum, was alles auf sich bezieht, die Trennung zu der Umwelt darstellt, wegfällt, dann erkennt man, dass es keine Trennung gibt und alles nur aus einer „Substanz“ ist, das gesamte Universum, das soll dieser Homepage-Name ausdrücken; man kann es nennen, wie man möchte: Sein, Bewusstsein, Einheit, Quelle, Gott..; den Charakter davon kann man nicht beschreiben; eigenschaftslos, formlos, eine immense Leere; in dieser Leere ist ein unwahrscheinlicher Frieden, eine innere Stabilität, Stille, die man mit Wörtern nicht beschreiben kann; Bewusstsein kann sich nur selbst erkennen, erfahren in den Erscheinungen, der Welt, im täglichen Geschehen; im Tiefschlaf kann sich das Bewusstsein nicht selbst erfahren; wie erlebt Andreas sich?; die Person ist komplett weggefallen; erlebt sich als formloses Bewusstsein, das ganze Universum, das, was er im Augenblick wahrnimmt, in Andreas passiert, der Körper ist im Bewusstsein; hat das Bewusstsein einen Fokus?; das alltägliche Leben funktioniert wie eh und je, normale Arbeit, von außen würde man keinen Unterschied sehen; die Wahrnehmung hat sich komplett verändert; war es vorher/ früher ein „reduziertes Bewusstsein“?; es war dasselbe Bewusstsein wie jetzt, nur hat das Bewusstsein diese Ichillusion aufrechterhalten; es war eine komprimierende Energie vorhanden, die dieses Ichgefühl aufrechterhalten und alles auf sich selbst bezogen und vorgespielt hat, dass er eine Person ist, das ist weggefallen und dadurch hat sich eine innere Leere, Stabilität, Frieden eingestellt; Andreas Geschichte ist so, dass es vor 10 J. begonnen hat, mit einer immensen Lebenskrise; hat auch die ersten Therapien gemacht, die leider nicht geholfen haben, durch Zufall hat er ein Buch in die Hand bekommen, das von Erwachen und Erleuchtung handelte, so ist er in die Thematik gekommen, hat ihn nicht mehr losgelassen; in diesen Wegfall der Ichillusion erkennt man auch, dass es keine Ursache und Wirkung gibt; es war sein Lebensfilm, dass er sich mit Fachliteratur beschäftigt hat und zu diversen Events gegangen ist, es war nicht förderlich und nicht hinderlich;wenn es einen vorbestimmt ist, passiert es; es kann durch nichts begründet oder ausgelöst werden; der Lebensfilm ist fertig, wenn ich den Impuls verspüre, zu einem spirituellen Lehrer zu gehen, dann passiert es sowieso; Andreas hat Buchempfehlungen auf seiner Homepage, erwähnt Ramesh Balsekar, Nisargadatta und Werner Ablass: das, was dort beschrieben wurde, ist genau das, was bei Andreas zu 100 % erkannt wird; Resonanz; die Lehre deckungsgleich; von Andreas anders formuliert und deutet anders auf die Wahrheit hin; man kann zum Mond hinzeigen, nicht überreichen; ..aber jeder Finger, der auf den Mond zeigt ist krumm;...#Mehr...#  Andreas spricht über das Thema nur mit sogenannten Menschen, die auch eine Resonanz und Affinität dazu haben; das, was sich durch die Auflösung des Ichgefühls bei Andreas extremst verändert hat, die fiktiven, hypothetischen, psychologischen Ängste und Gedanken eliminiert wurden sind, die praktischen Gedanken sind im Vordergrund und notwendig; ein Fließen da, das, was getan werden muss, wird getan; funktioniert wie ein Computer: Input, Output, ohne viel nachzudenken; durch den Wegfall dieser Ängste, negativen Gedanken spürt man gleichzeitig eine immense Lebensenergie, die gesteigert wird; der Charakter verändert sich nur minimal; die Grundstruktur bleibt, der Unterschied ist, das im Hintergrund diese innere Stabilität, innere Frieden immer gespürt wird; gibt es Momente, wo es verschwindet, was anderes im Fokus ist?; es war ein scheinbarer Prozess, dieses rein, raus, rein, raus; jetzt, diese innere Stille bleibt da, Aufregung, vielleicht für ein paar Sekunden, verschwindet wieder in dieser inneren Stille, wieder „total zentriert“; ist es unabhängig von der äußeren Lebenssituation?; der Körper den Überlebensinstinkt nach wie vor hat; es den Körper gutgeht; bezieht Andreas seine Partnerin damit ein?; gesunde Ernährung; das, was passiert, passiert; möchte nichts überstülpen; keine Schuldgefühle und im Gegenzug auch keine Schuldzuweisungen mehr; ein Spiel des Bewusstseins; der Sinn des Lebens ist das Leben selbst, es hat keinen höheren Sinn; der Drang glücklich zu sein, günstige Lebensumstände zu haben, ist nach wie vor da, aber wird nicht mehr so stark gewichtet; das, was Andreas wirklich ist, von keinem Lebensumstand berührt werden kann; was ist Andreas wirklich?; ..; macht es Sinn sich damit zu beschäftigten?; wenn die Ichillusion weggefallen ist, stellt man sich nicht mehr die Frage, ob etwas sinnvoll oder nicht sinnvoll ist; ist Andreas immer entspannt?; kein Impuls, sich aktiv zu entspannen; innere Frieden tritt automatisch Entspannung ein; der Frieden bleibt auch, wenn Andreas seine Eltern besucht?; es war eine Prüfung, und er erklärt warum; der scheinbare Prozess von der relativen in die absolute Ebene; rein, raus; die Beobachterrolle eingenommen wird; erleben Mitmenschen Andreas nun anders?; ändern sich seine Lebensumstände zum besseren?; diese Erscheinung kann gar nicht anders, als den Lebensfilm zu durchleben und im Hintergrund ist einfach der immense Frieden da; pure Akzeptanz; kann auch der Impuls sein etwas zu verändern; gehen Andreas Wahrnehmungen nach wie vor vom Körper aus?; die Augen sind aus dem Bewusstsein; die Wahrnehmung funktioniert zu 100 % gleich, aber es wird erkannt, dass das, was im Moment wahrgenommen wird, alles ist, was es gibt; hat alles Wahrgenommene die gleiche Schönheit?; es wird alles ganz neutral beobachtet, in einer immensen Stille; was noch wegfällt das Benennen, Bewerten und Beurteilen der Objekte; in dieser Sicht der immense Frieden; praktische Gedanken, nach wie vor; wie erlebt Andreas andere Menschen?; da ist Bewusstsein, dort ist Bewusstsein; Selbstgespräche; ist da Mitgefühl für Menschen, die meinen, sich wer weiß wie anstrengen zu müssen?; jeglicher Inhalt spielt keine Rolle mehr?; dem Monitor ist vollkommen egal, welcher Film abgespielt wird; das Leben, die natürliche Tendenz sich zu entfalten..; glücklich sein, nicht glücklich sein; immenser Frieden da; diese Vollkommenheit wird in allen Ereignissen gesehen; benutzt Andreas die Begriffe Erwachen, Erleuchtung?; derjenige, der glaubt erwacht zu werden, wegfällt; es bezieht sich nicht auf einen Jemand, weil den gibt es nicht: Wenn erkannt wird, dass niemand da ist, der erwacht und erleuchtet werden kann, das ist Erleuchtung oder Erwachen.. und noch eine weiter halbe Stunde interessante Fragen und Antworten; z.B „die fertige DVD“; Reinkarnationen?; Ursache, Wirkung?; jeder ein „erleuchtetes Leben“ führen kann?; sind die Kontraste immer nötig, wie Krieg und Frieden; Werner Ablass; positive, negative Gefühle, benennen?; Trauma erst heilen?; Unterschied Zuneigung / Liebe?; politisches Interesse?; Vielen Dank. Andreas bietet momentan kostenfreie Skypesessions an, bei Anfragen wären auch Talks möglich, Andreas lebt in Wien und arbeitet auch als Masseur und Craniosacral-Therapeut.

Als MP3 Audio                                                Video über YouTube ansehen

Andreas Leber

Alles geschieht automatisch und nichts passiert wirklich - für Niemanden.

Wird dies klar erkannt, so ist der Vorhang der illusorischen Trennung gefallen. Was bleibt, ist grenzenloses Sein. Es gibt nichts ausser Bewusstsein.

Das Ziel meiner Tätigkeit ist, Dich im Rahmen Deiner Selbsterforschung  zu unterstützen und zu begleiten.

Mehr Info über Andreas Leber:

Letzte Aktualisierung: 22. Januar 2019

Spenden: