Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Ernst-Peter Flint: Einheit ohne Trennung und ohne Zweiheit

Dieses Interview mit Ernst-Peter Flint ist von Sept. 2019, Fragen von Yvonne und Devasetu.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Spirituelle Ausrichtung; jetzt fühlt Peter sich einfach glücklich; zufrieden mit sich, lebt in der Gegenwart, der Präsenz, alles kommt, wie es kommen soll, fühlt sich alles gut an; Freude mit verbunden; beim Kochen, Saubermachen in Liebe, eine Freude die immer begleitet; neu seit einiger Zeit: früher noch die Trennung gehabt; sein Selbst, dieses unbegrenzte, allgegenwärtige Bewusstsein und die äußere Welt, keine Freude hatte in der Begegnung mit anderen, weil da die Trennung da war, nicht verbunden, nicht vom Herzen und das ist jetzt so..., da ist so eine Einheit ohne Trennung, hat das Gefühl die Leute sind in ihm selbst in seinem Bewusstsein und da ist Einheit; Begegnungserfahrungen; reine Liebesbeziehung, die wahre Liebe, die kein Wenn und Aber kennt, die einfach nur so ist…, das Herz fließt über, dieses Zusammensein ohne Wenn und Aber, einfach sein; Erwachen, nicht mehr gebunden ist, das kleine Ego, das gibt es dann eigentlich gar nicht mehr, aber da ist Trennung, da und das Schöne ist jetzt, …je weniger Trennung da ist, so größer ist die Freude, das Glücksgefühl, mit sich selbst, auch mit dem Körper, dem eigenen Körper und aber auch mit der Umgebung; wenn Peter etwas trinkt, ist es wie eine Einheit, zwischen ihm und dem, was er trinkt, eine Liebe damit verbunden; kann Peter es irgendeinem Grund zuordnen, dass es jetzt so ist, gibt es überhaupt Ursache und Wirkung?; hat eine sehr gute Ausbildung bekommen von Maharishi Mahesh Yogi, sein Meister, Lehrer; erst mit diesem Wissen wurde es ihm alles klar, wie es sich verhält mit der Entwicklung; Transzendentale Meditation praktiziert; verschwand bei der Einführung 1972; über Jahre dieses Eintauchen in die Stille und dann wieder das Rausgehen in die Aktivität; man weiß, man ist noch da, aber die Form ist nicht mehr da, diese Erfahrung, wo keine Form da ist, es wird auch als das transzendentale Bewusstsein oder als Samadhi bezeichnet oder Transzendenz, reines Bewusstsein oder Quantenfeld, das ist dann da, und das muss stabilisiert werden; 25 Jahre im Maharshi-Ashram gelebt; Peters Prozessverlaufsbeschreibung; das Bewusstsein wird selbst vom tiefsten Tiefschlaf nicht überschattet, bleibt immer wach; da ist etwas und das nennen wir jetzt das Selbst, das absolute Selbst, das man nicht mit den Sinneserfahrungen erfahren kann, und deshalb ist es auch durch keine Wissenschaften zu untersuchen; jenseits von allen Wahrnehmungsmöglichkeiten; wir müssen da anfangen, wo wir in der Entwicklung sind, wenn ich mich noch mit der objektiven, der relativen Welt identifiziere, dann muss ich da auch anfangen mit meinen Übungen und Tätigkeiten, um aus dieser Welt herauszukommen...; wir studieren die Veden bis zu dem Punkt, wo nichts getan werden muss und da beginnt Vedanta, die Einheit, da hört die Zweiheit auf, aber solange ich mich mit der Welt der Veränderung, der objektiven Welt identifiziere..., wenn ich in diesem Modus bin, dann bin ich noch gar nicht in der Lage zu sagen eigentlich, ich werde so erleuchtet, es passiert automatisch; natürlich passiert es auch automatisch, aber dauert Tausende oder Millionen von Leben..;...#Mehr...# jeder kommt irgendwann dort an, wo er hergekommen ist; einheitliches Feld, Stille und Dynamik; Aktivität in der Transzendenz; wir müssen erst die Trennung erfahren, um in diese Trennungslosigkeit zu kommen, was sollen wir sonst trennen?; …im Objekt ist auch dieses unmanifestierte allgegenwärtige Bewusstsein enthalten, das schöne ist, durch diese Technik, die Peter erfahren hat, gewöhnt sich das Nervensystem an, beide Zustände gleichzeitig aufrechtzuerhalten, d. h. da ist die Transzendenz und die Relativität; das ständig Eintauchen in die Transzendenz reinigt das Nervensystem kolossal; was ist die Transzendenz, Stille?; Transzendentale Stille, Quantenfeld, die Basis jeglicher Aktivität, jeder Form von Stille; in der Meditation aus allem Kuddelmuddel rauskommen; die Transzendenz, das bist du; alles ist dieses da, was das ist – das ist der totale Reichtum, reicher kannst du gar nicht sein;... alles mögliche mache ich erst mal, um zu diesen Punkt des Nicht-Tuns zu kommen; ein Missverständnis auch der Schriften, auch der vedischen Schriften, die Leute haben das alles falsch interpretiert; du kannst die Transzendenz nicht realisieren, wenn du nicht alles transzendiert hast; wer könnte da sein, um etwas zu transzendieren?; wir können natürlich sagen, es ist alles Maya, den gibt es gar nicht, aber bevor ich zu dieser Aussage komme, muss ich erst mal aus meiner Identifikation kommen; der Schritt aus seinen Vorstellungen zu kommen, ist in dem ich transzendiere; … von einer absoluten Ebene aus gesehen ist da ja keiner, nur Bewusstsein,... aber das macht ja erst Sinn für dich, wenn du dein Selbst realisiert hast; jede Entspannung kommt auch aus der Stille des Seins; die wahre Stille können wir erst erfahren, wenn wir ganz aus unserem Denken sind; wenn ich erwachen möchte, permanent in dieser Stille sein möchte, oder auch Erleuchtung haben möchte, dann ist es notwendig, das wir aus allen diesen Formen, wo wir glauben, das tut uns gut hinausgehen; „ein Dorn holt den anderen Dorn heraus“, dann kommen wir da hin, wo man nichts mehr tun muss; wächst plötzlich zusammen, die Trennung verschwindet; Vedanta, die Liebe, die du vorher für dich alleine hattest oder noch nicht mal richtig erfahren, plötzlich, die tritt durch den anderen zum Vorschein und dann liebst du dich in dem anderen; da gibt es kein Ich und keinen anderen mehr; Gott, die Schöpfung ist aus Liebe entstanden, alles ist Liebe; kann man wirklich aus sich herausfallen?; … und noch weitere Themen z.B. sich gegen Gott verhalten; kosmische Ordnung; Zustand von Ich-bin; Karma; Einklang mit Gott, den Naturgesetzen; Peter lebt in Lindau am Bodensee und ist Lehrer für Transzendentale Meditation, lehrt sie und bietet auch Begleitung an; Verbindung durch Worte, die uns zur Einheit führen; wenn da keine Trennung ist, ist da Liebe; der Charakter bleibt nach der Erleuchtung; vielen Dank für das Interview.

Ernst-Peter Flint:

Mein Lebenslauf:

Seit 1972 praktiziere ich mit grossen Erfolg die Transzendentale Meditation (TM) und kann sie von daher nur weiter empfehlen. Ich habe mich 1974 von Maharishi Mahesh Yogi in West-Ende, Belgien, zum Lehrer der TM ausbilden lassen. Nach einigen weiterbildenden Kursen war ich für mehrere Jahre in: Holland, Belgien, Spanien, Ukraine, Philippinen, Indien und USA, um in Firmen, Schulen und Gefängnissen die TM einzuführen. Die positiven Wirkungen der TM waren für mich immer wieder sehr erstaunlich und bestätigten die wissenschaftlichen Untersuchungen über die Transzendentale Meditation. Falls Sie Interesse oder Fragen zur TM haben, dann können Sie sich gerne an mich wenden!

Über mich: Schon in meiner Jugend wurde mir bewusst, dass das Leben, so wie ich es wahrnahm, mich nicht wirklich erfüllte. Ich fragte mich immer wieder, was der Sinn des Lebens ist. Das Buch: "Unfug des Lebens und des Sterbens" von Mulford, öffnete mir etwas die Augen, um zu erkennen, dass hinter der uns so vertrauten und sichtbaren Welt noch etwas Anderes ist. Mehr und mehr wurde mir offenbart, dass das Leben, so wie ich es kannte, nicht das eigentliche Leben ist, was mich dauerhaft beglücken und mein Herz erfüllen kann. Mit dieser Erkenntnis vom Absoluten und Relativen, dem wahren und dem unwahren Leben, wuchs in mir der innere Wunsch, das Unbekannte kennenzulernen und zu leben. Mit Hilfe meiner Meditation, der Transzendentalen Meditation (TM), bekam ich einen Zugang zu dem unsichtbaren Reinen Bewusstsein, von dem gesagt wird, dass die gesamte Schöpfung aus diesem Bewusstsein entstanden ist. Immer wieder wurde ich verzaubert durch die Erfahrung vom Reinen Bewusstsein, das ich während meiner Meditation erfuhr und heute im täglichen Leben lebe. Wenn ich in der Transzendenz aufgehe und die innere Stille zunimmt, hört die Zeit auf zu existieren und ich fühle mich so frei wie ein Vogel, der sich vom Wind dahin treiben lässt. Es ist immer wieder eine Freude, Menschen zu begegnen, die auch diese tiefe Stille, die "Wahre Liebe" des Lebens in sich spüren und diese Liebe mit ihrem Herzen ausdrücken.

Mein Weg in der TM-Bewegung: Seit 1975 habe ich für Maharishi - lange Zeit direkt unter seiner Führung - gearbeitet. Habe für einige Zeit die Deutsche Zentrale in Düsseldorf und in Schledehausen sowie die Akademie in Schledehausen geleitet. War Leiter für Deutschland und Repräsentant der deutschen TM-Bewegung in Indien. War über 25 Jahre auf Purusha, habe in Uedem das Hotel für die Purusha-Gruppe aufgebaut und für einige Zeit die Purusha-Gruppe in Como, Italien und in Uedem geleitet.

Ich liebe das Leben als einen Ausdruck meiner inneren Freude.

Mehr Info über Ernst-Peter Flint:

Zur Webseitewww.spiritualität-gesundheit.de

 

Zu seinem Youtube-Kanal Zur Webseitebitte hier klicken.

 

 

Letzte Aktualisierung: 29. Sept. 2019

Spenden: