Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Tara Bondi: Herzmeditation - Erwachen des Herzens, ein alltäglicher Seinszsustand von Licht u. Liebe

Interview mit Tara Bondi von August 2020, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/86

Im Healing-Satsang mit Tara findet auch Meditation statt: Den Menschen die Quelle des Lichts, der Liebe und das Einheitsfeld durch Meditation erfahren lassen; Themen, abhängig von den teilnehmenden Menschen und von der Zeitqualität, die im kollektiven Feld fühlbar ist, z.B. während Corona-Krise starke Ohmmachts-Energien; gemeinsame Ausrichtung aufs Einheitsfeld und die nonduale Ebene, die immer präsent ist; Meditation soll Freude sein und ins Leben integriert werden bis sie zu einem natürlichen Seinszustand wird; die sehr einfache Herzenslicht-Meditation auf die Lichtflamme im Herzen, die in den ganz bewertungsfreien Raum der Unschuld des kindlichen Herzens führt und das Einheitsfeld fühlbar macht und ermöglichen kann, in „Glückseligkeit zu baden“. Manchmal ist das Herzchakra von Schmerz oder Trauer überlagert; die Heilungskraft der Herzchakra-Meditation, durch die das strahlende Selbst, Atman das unfassbare Licht, erfahrbar ist; auch Fragestellungen immer wieder im Herzen zentrieren; die Anwendung der Herzchakra-Meditation im Alltag bis zum Seinszustand der grundlosen Freude, mit den Aspekten Selbst-Liebe und inneres Kind; die Süße des Lichtes der sich aufbauenden Energie in der Meditation und diese evtl. mit einem individuell abgestimmten Mantra zu halten; süßes Fühlen, was in Tränen ausbrechen lässt; spirituelle Gipfelerfahrungen und Durchbrüche, die kommen und gehen, kein Festhalten daran, die aber auch nachhaltige Wirkungen haben können, wobei sich ganz andere Lebensumstände entfalten können; in der Partnerschaft gemeinsam auf das eine Licht schauen; „Gates to Heaven“ auf der relativen Ebene; das Mantra: „Ich bin eins mit dem Licht“; das Liebes- und Heilfeld weit über körperliches Sein auf der kollektiven Ebene in die Welt ausbreiten; im einfachen Seins-Zustand schwingen; Fragen einfach in den Raum stellen und die Antwort in unserem ganzen Sein und Lichtkörper spüren; „Ja“ – das Mantra des Herzchakras, was auch ein klares Ja zu einem „Nein!“ sein kann; der Satz aus der Bergpredikt: „Selig sind die geistig Armen, denn ihnen gehört das Himmelreich“, d.h. aus dem unmittelbar Sein heraus Wissen und Weisheit erfahren. Vor diesem Satz hat das spirituelle und intellektuelle  Ego Angst; alle Schätze des Seins sind in uns verankert; wenn alles transparent wird und die Schöpfung einfach „nur durchfließt“; das Bild der Flamme im Brennen im Herzchakra, der Seelensflamme; das absolute Licht einatmen, trinken durch das Herzchakra; über das Fühlen bei der Meditation, Süße, Glückseligkeit, aber auch Schmerzen, starker Druck, Trauer – immer versuchen, dahinter auf die Ebene zu gehen,...#Mehr...# was auch mit Hilfe eines Mantras geschehen kann; die Herzens-Licht-Meditation als Anker im Alltag; die Frage eines Weges im Streben nach Heilung und Erwachen stellt Devasetu; dem einen begegnet als Spiegel „ein Weg“, einem anderen nicht – beides ist richtig; Erwachen entsteht aus Gnade im Jetzt; dennoch: ein transformativer Bewusstseins-Weg, ausgerichtet auf Erwachen und Heilung aus dem inneren Leidensdruck heraus, kann eine hilfreiche und freudvolle Abkürzung sein. In Gemeinschaft sein mit Menschen, die auf das Gleiche ausgerichtet sind, evtl. unter Führung einer spirituellen Lehrerin, was eine extreme Beschleunigung verursachen kann; über das Geheimnis, welcher Lehrer passend ist als Spiegel und „Gate to Heaven“, also als Tor, und mögliche Anhaftung an ihn; über Projektionen auf und Widerstände gegen den spirituellen Lehrer oder die Lehrerin; Licht und transpersonale Liebe als Eins; im Wirken als spirituelle Lehrerin spielt persönliche Ab- oder Zuneigung keine Rolle, da bedingungslosen Liebe fließt. Danke für das Interview.

Tara Bondi: Einssein mit der Quelle der Liebe, die alles ist

Interview mit Tara Bondi von August 2020, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea

Interview mit Tara Bondi, August 2019, Fragen von Devasetu. Tara gibt Healing-Satsang seit 13 Jahren, Heilung in der altrgriechischen Bedeutung von Dienen und Aufwachen in unser ureigenes Potential und im Einheitslicht schwingen und die Liebe als Quelle in uns und allem zu erfahren; Ausrichtung auf das absolute Licht und die Erfahrungsebenen, Energie und Bewusstsein im Fokus; klare Ausrichtung von allen Anwesenden auf das Einheitsfeld; Schleier von alten Konditionierungen, von Konditionierungen durch die Gesellschaft und Glaubensätze des inneren Kindes können das Wahrnehmen des Einheitsfeld verhindern; wenn das ganz einfache Dasein nicht zugelassen werden kann; Erlösung allein durch das Aussprechen, wenn die Wurzel der Konditionierungen und Verschleierungen von Tara und Dir selbst gesehen werden; wenn kein Genährtsein und  keine Wahrnehmung der Liebe mehr erlebt werden und daraus Erlösung für die Menschen geschehen kann; Heilung und spirituelles Wachstum gehen immer Hand in Hand; Tara bietet auch Einzelsessions an, auch eine Jahresgruppe, wo Alle rudimentär auf die nondualen Ebenen aus dem Raum der Stille ausgerichtet sind; Jahresgruppe besonders stark für die transformativen Bewusstseinsprozesse jenseits des Mindes; Auflockerung von allen Strukturen und Konditionierungen des Minds durch Dynamiken in der Gruppe; das Einheitsfeld übers spirituelles Herz aufbauen;Tanzmeditation zur Körperintegration, wenn schon transformierende Prozesse gelaufen sind; Anfachung der Kundalinienergie und Lockerungen im Energiekörper; tiefes Verstehen und Transformation und volles Beglücktsein in herzzentrierter Zweier-Kommunikation in der Gruppe als Satsang-Geschehen in liebenden, bewertungsfreien Bewusstsein; Meditation in der Gruppe, Schulung zu verschiedene Meditationen, um einen Seinszustand daraus zu entwickeln für den Alltag; Atman hinter all den Schleiern und Konditionierungen erfahren; Aktivierung des Herzcharkras; Ebenen des Chantens; in der Unschuld des kindlichen Herzens, wenn alle Konzepte wegkippen; energetischer Austausch auf der Nondualen-Ebene in 2er-Heilbewegungen, eine zarte Tanzbewegung; Transformationsprozesse im Rückenbereich; Vertrauen und sich zu Hause fühlen durch Gehaltensein; in bedingungslosem sich Hingeben und Öffnen zum Anderen, freudvolle Prozesse erfahren; in Selbstermächtung kommen, verweis auf die Quelle in Dir, keine Belehrung.nicht mehr auf etwas von außen angewiesen sein; wie einen Guru oder spirituellen Lehrer, keine Abhängigkeiten schaffen, die Menschen in ihre Freiheit begleiten , Erwachen ist immer Gnade; Entspannung des vegetativen Nervensystems; Freude in der Arbeit an Chakren, auch im Liegen, auch mit sehr verfeinerter Musik; innere eigene Erkenntnisprozesse werden angeschubst; wenn das Ego über den Schmerzkörper genährt werden will; Ausdehnung in Trance-Reisen; reine Lichtnatur; körperliche Reaktionen wie Zittern in Kundaliniprozessen, wenn die Pranaenergie nach oben gezogen wird; traumatisches Zittern bei Lösung von Eingekapseltem;#Mehr...# Betreuung des Einzelnen in der Gruppe durch Tara und durch Assistentinnen, Gehaltenwerden zu dritt; alles darf geschehen, Lachen, Weinen, ekstatische Prozesse…, danke für das Interview. ...#Mehr...#

Tara Bondi: Die absolute Ebene, wo immer nur Sein ist

Interview mit Tara Bondi von August 2020, Fragen von Devasetu.

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Video auf telegram ansehen: t.me/freemea/60

Für Tara gibt es nicht so diesen Begriff „spirituell“, „spiritueller Mensch“, weil jeder ist spirituell, da es unsere Natur ist, unser Sein in der Essenz und es ist nur eineFrage des Bewusstseins, worauf das Bewusstsein ausgerichtet ist mit der Wahrnehmung. Bei Tara war es sehr früh intensiv schon angelegt, dass sie sich unserer inneren Lichtnatur in irgendeiner Weise gewahr war; jetzt ist es so, dass sie einfach ihre wahre Natur lebt; wenn Tara „ich“ sagt, was versteht sie darunter? Das ist natürlich eine Konvention im Sprachgebrauch, sie empfindet es einfach als reines Bewusstsein, was dann da schwingt und sich ausdrückt..., zum Teil natürlich auch als Künstlerin in Form gießt, es ist nicht so eine starke „Ich-Bewegung“ da, sondern vielmehr ist es dieses „Ich werde gelebt“ oder „es wird gelebt“, die Dinge geschehen einfach; wenn das Körper-Geist-System aufwacht, ist da am Morgen einfach unbegrenztes Bewusstsein und sehr häufig gleißendes Licht; in Stille, badet im Licht, badet im göttlichen Licht. Tara würde auch davon sprechen, dass sie in einer Art Doppelnatur lebt, sie hat zwei Kinder, das Bewusstsein changiert, kann sein, dass das Bewusstsein auch mal ein bisschen enger ist. Es ist auf Taras Lebensweg passiert, dass sie mit sehr lauten Geräuschen zu tun hatte, Presslufthammer ganz viel auf Baustellen war, insgesamt waren es fast 15 Jahre, das ist ein ganz besonderes Merkmal ihres Lebensweges, obwohl sie es nicht so angenehm findet. Das war ihre „Egozertrümmerung.“Sie ist ein ganz sensitiver, feinfühliger und geräuschempfindlicher Mensch, aber dann kann es auch sehr schmerzhaft sein gegebenenfalls, dennoch dieses Sein hier ist der Beobachter, es geschieht dann: Jetzt ist Schmerz, aber es ist immer ein Geschehen, was durchgeht; der Begriff Doppelnatur hat sich irgendwann bei ihr etabliert, weil sie einen jahrelangen Integrationsprozess nach dem Erwachen erfahren hat, mit verschiedensten Phänomenen, danach alles komplett anders war; das, was sie als Doppelnatur bezeichnet ist, dass sie auf der einen Seite wirklich komplett in dem absoluten Licht verankert ist, vor allen Dingen, wenn sie in Stille ist, darin schwimmt, es ist Ekstase, es ist Glückseligkeit und so ein Frieden....#Mehr...# Auf der anderen Seite, und das kann manchmal sehr schnell gehen, auch bedingt durch die Lebensumstände, dass plötzlich lärmende, wunderbare Kinder hereinkommen, natürlich auch mal Streit und Konflikte und sie kriegt die ganzen Emotionen aller Menschen um sich herum mit, filterlos, in ihrem sehr offenen System, und dann kommt sie in diese Doppelnatur, ist dann auch auf der relativen Ebene. Die erste ist die absolute Ebene, die immer da ist, wo es nichts zu tun gibt, wo einfach nur Sein ist und Gewahrsein in diesem Strom des Lebens. Das Leben strömt einfach, vor allem auch sehr viel Liebe, sehr viel Frieden ist da, strömt oder ist einfach ein einziges Stille-Feld, Nullpunkt-Feld. Auf der anderen Seite geht sie dann ganz abrupt und gleichzeitig auf die relative Ebene, sei es mit Menschen, die kommen zu Einzel-Sitzungen, sei es mit der Familie, mit verschiedenen Anforderungen des Alltags, die da einfach sind; Tara kriegt alle Gefühle der Anderen ungefiltert mit. Sie hat keinen Schutzfilter mehr vor dem Herzchakra, will diesen auch nicht aufbauen, es ist einfach alles da, wie ein transparentes Glas Wasser...; Tara erfährt alles unmittelbar, da reagiert Ihr System natürlich auch darauf, sowohl mit Gefühlen, als auch Gedanken, also der ganze Mind, der ja den Emotional- und den Mental-Körper umfasst, der ganze Mind reagiert darauf und funktioniert auch sehr, sehr pragmatisch, bodenständig, wie in einem ganz, ganz stinknormalen Leben. Da bist du auch in einem Zeit-Raumkontinuum, das ist noch mal der Unterschied, wenn du auf der relativen Ebene bist; für sie es ein interessanter Prozess auch nach dem Erwachen gewesen... Tara erzählt noch weitere Einzelheiten über ihren Integrationsweg der Erwachens-Erfahrung in den Alltag hinein, es wurden ihr unterschiedliche Sachen gespiegelt; letztendlich passiert immer wieder die Verankerung in dem Einheitsfeld, Tara nimmt sich natürlich jetzt auch mehr Stille dafür, dies einfach genießen zu dürfen, für sie etwas ganz, ganz Großes, Wundervolles, immer wieder und wieder und wieder…. Ist Stille Abwesenheit von Gedanken?…Ja absolut. Stille der Gedanken und es fliesst unfassbare, unausprechliche Glückseligkeit und Liebe. Es zersprengt mich  manchmal ,besonders im Herzchakra und in der Krone, über dem Kopf… Tara hat dann den Impuls dies dann auch in die Welt wieder fließen zu lassen, in Form von Satang oder Kunst, lZusammensein mit den Menschen. Tara hat Erwachen erwähnt. Was ist für Tara Erwachen? Tara beschreibt ihr plötzliches und unerwartetes Erwachen, sie hat sich vorher so gut wie gar nicht mit Erwachen oder Erleuchtung beschäftigt, obwohl sie sogar am Arunachala lebte und Ramana bereits ihr innerer Meister des Herzens war. …. Es war vielmehr ein grosser, innerer  Sog mit dem Licht verschmelzen zu wollen. Liebe und Licht sind Eins für Tara. Und es ging ihr um Heilung. ein Jahr vorher hatte sie eine Nahtoderfahrung, von der sie berichtet. Bevor es zu dem Erwachen kam, waren es fünf bis sieben sehr schwere Jahre, ein teilweise schmerzhafter Transformationsprozesse, der mit ihr geschah..., eine große „Egozertrümmerung“,alles was vorher in ihrem Leben war, wurde mehr und mehr zerschmettert, zertrümmert, zerbröselt durch die Dynamik des Lebens einfach, bis da einfach nichts mehr war..., bis das Ego nur noch Sand war, und das war der Zeitpunkt des Tsunamis in Indien, von dem sie berichtet. Nach dem Erwachen lange Zeit, ca 1 bis 2 Jahre gleißende Glückseligkeit war, jede Trennung sich auflöste..., das Bewusstsein überall gleichzeitig, unendlich, man kann es einfacher nicht in Worten formulieren, aber es kam irgendwann ein Auftauchen, die relative Ebene dazukam; auf dieser relativen Ebene ist auch ein Ich-Gefühl…, im weiteren Verlauf spricht Tara auch über ihre Arbeit mit den Menschen Einzelsitzungen, Healing Satsang, Retreats und über ihre Kunst, vielen Dank.

Tara Bondi:

Tara Bondi ist eine yogische Mystikerin, Heilerin und spirituelle Lehrerin.  
Tara  war von Kind auf sensitiv und in anderer Wahrnehmungsebene geöffnet. Als Erwachsene hat sie tiefe Realisationen des Einheitsbewusstseins  in sich erfahren dürfen. Dies lässt sie hinter die Erscheinungen blicken auf unsere wahre Natur: Gleissendes Licht und Liebe, ungetrenntes Sein. Aus dieser Perspektive liegt ihr eine authentische Spiritualität, jenseits von Konzepten, die alle Lebensaspekte integriert, am Herzen. 
Mit ihrem erweiterten, sensitiven Bewusstsein hat sie die Fähigkeit in Halbtrance die Chakren, die Aura, den Mind und die Lebensthemen anderer Menschen wahrzunehmen und auch nachhaltig heilend darauf einzuwirken. Sie hilft Menschen sich in ihr göttliches Potenzial zu öffnen, sich von alten Konditionierungen zu befreien, und dieses kraftvoll zu leben. 
Nach einer Nahtodeserfahrung in Indien im Tsunami 2004 erfuhr Tara vier Monate später ganz spontan und unerwartet ein tiefes Erwachen. In ihr Wirken als Heilerin und spirituelle Lehrerin fliesst das damit verbundene erwachte Bewusstsein hinein. 
Sie verbindet mit ihrer Heilarbeit die Essenz der grossen Weisheitslehren mit Erkenntnissen moderner Wissenschaft im Bereich der Bewusstseinsforschung. Ihre Heilarbeit ist eine Fusion von yogisch östlichen, und schamanistischen Heilweisen, Quantenheilung, sowie moderne alternative Heilmethoden. 
Sie ist ein liebevolles Energiefeld für Heilung, Satsang und Meditation.

Mehr Info zu Tara Bondi:

Letzte Aktualisierung: 20. August 2020

Spenden: