Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Gangaji bei der SAND 2012

Video von Gangaji bei der SAND 2012"Nature of Self"

Gangaji bei der SAND 2012

Gangaji bei der SAND 2012: "The evolution and function of emotions".

 











Gangaji: The End of the Story

Interview von Iain McNay von Conscious TV mit Gangaji in Englisch. 

 



Gangaji: Discovering What Aready is Perfect



Eli: Alles fließt auf seine eigene Art

Yamika führte dieses Interview mit Eli im Juni 2010 mit ihm in Baden-Baden. Es filmte Maren.

 

Video ansehen Video ansehen

 

Über Konzepte zur Vermeidung, hier zu sein; Leere und Form sind dasselbe; zu sein wie du bist – da gibt es keine Regeln; wenn es dein Schicksal ist, in einer Höhle zu sitzen, dann sitz in einer Höhle; Stille ist überall; alles fließt auf seine eigene Art – einfach wissen, wer du bist, inmitten davon; du bist das, was sich nicht verändert; die Erkenntnis verpassen, weil man Erfahrungen hinterher jagt; alle Erscheinungen sind ein Test der Liebe; über „falsche“ Satsang-Lehrer und „falsche“ Sucher; wir sind bereits das, wonach wir suchen; über Kinder und Schule; du kannst am besten dienen, indem du selbst erwachst; bleib dir selbst treu; über das Überleben; die Erkenntnis, wer stirbt, wenn wir sterben, bringt Frieden in die Welt; von Eli und Papaji; sein eigenes Selbst, das auf ihn zurück schaute; Gnade; wahre Gebete werden auf geheimnisvolle Weise beantwortet; über Elis Erfahrungen mit seiner Krebserkrankung; der Druck der Selbst-Wichtigkeit fiel ab; gewillt zu leben und zu sterben; nie deine eigene Majestät verleugnen; Freiheit ist nicht im Reich des Tuns; wenn du frei bist in Stille, bist du frei zu tun, was du willst; mögen alle Wesen glücklich und frei sein.

 

Eli und Gangaji: Das Verlangen nach Freiheit

Dieses Video besteht aus zwei Ausschnitten aus der DVD "Das Verlangen nach Freiheit" mit Eli und Gangaji und aus der DVD "Die Bewegungen des Geistes" nur mit Gangaji. Herzlichen Dank an Niket von Blissvideo Production für die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

 

Video ansehen Video ansehen

 

Liebe annehmen können in Zeiten von Kummer und Stress, darüber können gerade Krisenzeiten uns lehren; wir haben dann die Wahl, diese neuen Fähigkeiten fort zu führen, oder wieder ins frühere Muster zu fallen; die alte Gewohnheit, nach Liebe zu suchen, sie zu fordern und verletzt zu reagieren, wenn sie nicht kommt, verpasst die wahre Liebe; die Tore öffnen, um Liebe zu empfangen und sie zu geben; empfangen, was hier ist und weitergeben, was hier ist, kann nur heißen: sich selbst empfangen, sich selbst geben; dies führt zur möglichen Aufdeckung von Selbsthass; die Gewohnheit, das Verkehrte im anderen zu sehen –eine Projektion von Selbsthass; Krieg führen ist nur möglich, wenn diese Propaganda von Beurteilung und Verdammung funktioniert; unsere ganze Kultur basiert auf dieser Kennzeichnung des anderen: Wie ist der andere? Was macht er falsch? Wie sollte er sein; dabei ist es nötig, die eigene, innere Propaganda aufzudecken, die des Selbsthasses, dann gibt es eine Wahl; die Chance dieser Generation, mit dem Vermeiden aufzuhören; zugeben, dass wir das Drama mögen, als Herausforderung, denn das Drama wird nie mehr das gleiche sein; die Bühne der Dramen wird größer ebenso wie unsere Kapazität, damit umzugehen – bis sich das ganze Universum in deinem Lied wieder findet; die Schönheit im Unangenehmen entdecken; so vieles, was uns direkt zur Schönheit führt: Natur, Baby, Wohlgefühle; in der Bereitwilligkeit erwachsen zu werden, die Hoffnung aufgeben, dass es eines Tages immer so schön sein wird; die Frage: Was ist hier? Dies offenbart, was schon immer hier ist; sich einen Moment nehmen als eine Gelegenheit, sich dem zu öffnen, was hier ist, ohne Bedeutung; die Erleichterung, frei davon sein, Dingen zu benennen, bewerten zu müssen; darin löst sich das Drama auf, gigantische Liebe geschieht; die Einheit aus Körper und Gedanke, Bewusstheit und Liebe: Satchidananda – keine Religion draus machen.
 

 

Gangaji und Eli: Zuerst der Freiheit und Wahrheit dienen

Dieses Interview mit Gangaji und Eli fand im Juni 2009 in Baden-Baden statt. Die Fragen stellten Kirsten und Dominique.

 

Video ansehen Video Teil 1 ansehen

 

Erleuchtung als Ausrichtung des Lichts des Bewusstseins dorthin, wohin bisher nicht geschaut wurde; über veränderliche Phasen von Stille und einen Zustand von Stille, in dem das „Ich-bin“ erkannt wird; Leiden durch Identifikation; das Selbst als das, was immer gleich bleibt; in Frieden sein, während Leiden kommt und geht; die Geschichte vom König und vom Yogi als Beispiel für die Geschichten, die warten, solange man in Samadhi ist; die Gelegenheit, sich nicht mit der Geschichte zu identifizieren; die Stille ist immer hier; Hilfe in Zeiten des Übergangs zwischen tiefen Zuständen der Stille und Phasen normaler Aktivität; die Frage „Wer bist du?“; die Frage: „Was IST still in DIESEM Moment?“; immer in Hingabe an eine einzige Erfahrung von Bewusstsein leben, ohne sie wiederholen zu wollen; das Mysterium der intensiv spürbaren Stille in Gegenwart von Gangaji und Eli als lebendige Übermittlung von Papaji; durch die Zusammenkunft im Kontext von Stille die Verkörperung von Stille sein.

 

Video ansehen Video Teil 2 ansehen

 

Über Papaji; Gangajis und Elis Beziehung zu ihm; Papaji der Löwe – Guru und Enthüller der Wahrheit und Manifestation eines freien Menschen; über Gangajis Erwachen; über Gangajis und Elis mysteriöse emotionale Verbundenheit; alle Beziehungen aufgeben, aber nicht die Liebe; das Gelübde, zuerst der Freiheit und Wahrheit zu dienen; über den Umgang mit Angst; die Angst als Eingang zu sich selbst, wenn die Identität verschwindet; entdecken was VOR dem „menschlichen Tier“ ist; die Angst als Dharma-Glocke.

 

Satsang mit Gangaji

 

Die Freiheit zu sein

 

Gangaji war auf ihrer Europa-Tournee auch 2007 für einige Satsang- und Retreat-Termine in Deutschland. Die vorliegenden Videos enstanden an einem offenen Satsang-Abend im Mai.

 

Video ansehen Video Teil 1 ansehen

Die Gleichartigkeit in der Vielfalt, bewusste Stille, im Gefängnis unserer Gedanken, Opferschaft, Stille ohne Geschichte, die Versuchung sich als Opfer zu sehen, die Freiheit frei zu sein

 

Video ansehen Video Teil 2 ansehen

Keine Frage sondern eine Antwort, Kommunikation jenseits von Worten, relative und letztendliche Wahrheit, der Versuch das Veränderliche unveränderbar zu machen, die Angst davor keine Kontrolle zu haben, das Gewahrsein in dem sich Verändernden, Opfergeschichten 

 

Video ansehen Video Teil 3 ansehen

Wer stellt die Wahrheit in Frage?", die Freiheit von Nicht-Wissen, mit allem in Ordnung, ich weiß: "Ich bin", keine "wirkliche" Rolle zu spielen, direkte Erfahrung von Selbsthass ohne Geschichte, die Angst unter der Angst, alles abfallen lassen, ein Leuchtfeuer für den Ruf nach Hause

 

Gangaji im Interview mit Devasetu und Maitri

Der Ruf nach Hause

 

Gangaji gibt seit vielen Jahren weltweit Satsang. Das Interview, welches Devasetu und Maitri mit Gangaji führten, entstand zwischen zwei Retreats im Juni 2007 in Deutschland.

 

Video ansehen Video Teil 1 ansehen

 

Die Weisheit ich selbst zu sein als Widerspiegelung der Totalität, das unbegrenzte und all umfassende Ich im begrenzten Körper; das Unsichtbare, aber Beständige, das Ich-bin, jenseits von Gut oder Schlecht; die bei vielen Menschen angehaltene natürliche Entwicklung in der Pubertät, einhergehend mit einem Empfinden von Macht und im Recht zu sein; die Einladung erwachsen zu sein und andere Meinungen zu tolerieren, das Geschenk der Selbsterforschung als Öffnung und Entdeckung, die Gnade und Reife in diesem Moment, keine Formel und Definition für das Erwachen, das alles einschließende Ich, Bodhisattva in Verkleidung, der Ruf aus der Tiefe nach Hause

 

Video ansehen Video Teil 2 ansehen

 

Die Aufmerksamkeit direkt der Sehnsucht ohne Objekt zuwenden, das Hineinfallen in den Ruf nach Hause, Hoffnung als Verzögerung, die Lüge der Zukunft, in der nichts ausschließenden Segenslinie mit dem spirituellen Vater Papaji und dessen spirituellen Vater Ramana; Ramana als das, was im Herzen aller Wesen ist; die Neigung des menschlichen Geistes zu Rezepten und Formeln als Versuch zu kontrollieren, in der Suche nach einem Partner die Erforschung des Gefühles der Unvollständigkeit, die unbeschreibbare Wahrheit des Selbst, Offenheit sogar für Selbsthass ohne jede Dramatik, die großartige Entdeckung im Kern, aufwachen und warten und schauen, der essenzielle Augenblick in der Begegnung mit Papaji außerhalb allem Verstehbaren, das Ende der Konditionierungen und der Hoffnung auf Kontrolle und Sicherheit, die nicht endende Erkenntnis

 

Video ansehen Video Teil 3 ansehen

 

Die nicht in Worte zu fassende allgegenwärtige und allumfassende Totalität der Quelle des Seins, das rücksichtslose Versteckspiel des Selbst mit sich selbst, der Glaube an das Getrenntsein als Wurzel des Leidens, das reflexive Bewusstsein des Menschen als Fähigkeit das Untrennbare zu entdecken, das Erkennen der Glückseligkeit des Seins im anderen, Lernen im Leiden ohne unser Zuhause im Hier zu vergessen, der Weckruf im Spiel, hilfreiches Lesen als Einladung zur Selbsterforschung, das Mysterium des Berührtseins, jenseits aller Technik, der Ruf nach Hause als wahrer Meister, bei Entscheidungen ein Ja oder ein Nein, der Wunsch nach Frieden und nach dem Ende von Leiden, Erfüllung jenseits aller Wünsche

 

Video ansehen Video Teil 4 ansehen

 

Einfach ins Erwachen fallen, die natürliche Verteilung von äußerem und innerem Reichtum in den unterschiedlichen Lebensumständen, die Stille jenseits aller Umstände, Erwachtheit und Bewusstsein überall, keine Diagnose über Erleuchtung oder Nicht-Erleuchtung, das Ich-bin ohne Bezugspunkt von Erwacht oder Nicht-Erwacht, eine Überfließenheit von Liebe, das Selbst seiner selbst gewahr als Liebe

 

 

Das Interview kann bei Blissvideo liebevoll gestaltet und in DVD-Qualität bestellt werden (siehe rechte Spalte: Die Vielfalt der Existenz)

 

Gangaji

Gangaji, Antoinette Varner, 1942 in den USA in Texas geboren, wuchs in Mississippi auf. 1972 zog sie nach San Francisco und begann nach ihrem wahren Sein zu forschen. 1990 traf sie an den Ufern des heiligen Ganges in Indien in Sri Poonjaji (auch Papaji genannt) ihren endgültigen Lehrer. In dieser Begegnung offenbarte sich für sie die wahre Erfüllung, die sie während ihres ganzen Lebens gesucht hatte: „In Papaji war das tiefste Licht, das ich jemals gesehen hatte.“ Die Begegnung mit Papaji bedeutete für sie „das Ende der Suche und der Beginn einer nicht endenden Selbstverwirklichung“. Bald ermunterte Papaji sie dazu, Satsang zu geben.

 

Heute ist Gangaji weltweit bekannt und ihre Satsangs und Retreats sind für viele Menschen ganz besondere Gelegenheiten auf dem weglosen Weg zur Selbstverwirklichung. Sie beantwortet die ihr gestellten Fragen mit offenem Herzen und mit ihrem klaren und messerscharfen Verstand so brillant, dass es durch ihre Präsenz für viele Menschen möglich ist, einen Geschmack von dem zu bekommen, was nicht in Worte zu fassen ist. Gangaji führt damit die radikale Einladung Ramanas und Poonjajis fort, die Suche nach Vervollkommnung zu beenden und die wahre Natur des eigenen Seins anzunehmen, das bereits vollkommen, frei und in Frieden ist.

 

In Deutsch sind von Gangaji die Bücher erschienen:

 

„Du bist Das“,

„Freiheit und Entschlossenheit“,

„Ein Leben wie du“,

„Die Flamme der Wahrheit“ und

„Der Diamant in deiner Tasche“.

 

Mehr Info über Gangaji

Eli

Eli Jaxon-Bear wurde als Elliot Jay Zeldow in Brooklyn, New York, geboren. Von Jugend an war er von einem tiefen Wunsch nach Freiheit erfüllt. Als junger Mann engagierte er sich zunächst für politische und soziale Freiheit, 1971 begann sein spiritueller Weg. Er begegnete vielen Weisheits-Lehrern und wurde 1978 von Kalu Rinpoche zum Leiter eines der ersten tibetisch-buddhistischen Zentren in Kalifornien ernannt. 1982 wurde ihm in Japan im Cho Shoji Zen Tempel von einem Zen-Meister der Zen-Lehrfächer überreicht.

 

Seine Sehnsucht nach wahrer Selbst-Erkenntnis und Freiheit war jedoch noch nicht gestillt und führte ihn weiterhin rund um die Welt. Dabei lernte er die verschiedensten Traditionen und spirituellen Praktiken kennen. Seine Suche und sein Weg endeten, als er 1990 in Indien seinem letzten Lehrer, Sri H. W. L. Poonja begegnete. Dieser, einst Schüler von Sri Ramana Maharshi, bestätigte Elis Erkenntnis und schickte ihn zurück in die westliche Welt, um im Dienst der Selbst-Erkenntnis zu wirken. Elis Leben ist in tiefer Dankbarkeit für seinen geliebten Lehrer, den er Papaji nannte, der Wahrheit gewidmet. Seither bereist er die Welt, um das Geschenk der Befreiung weiterzugeben, so wie es ihm durch seinen Lehrer übermittelt wurde.


Elis Übermittlung ist von der grenzenlosen Stille durchdrungen, die er durch seinen Lehrer erfahren hat. Seine Präsenz schafft ein kraftvolles Umfeld in dem Selbst-Erkenntnis gefördert wird. Die Begegnungen mit Eli werden bereichert durch seine tiefgreifenden psychologischen Einsichten in die leidvolle Natur des Egos sowie seine Arbeit mit dem Enneagramm. Mit diesem Jahrtausende altem Werkzeug, einer einzigartigen Landkarte der neun Identifikationen und strukturellen Fixierungen des Egos, stellt Eli ein kraftvolles Instrument für kompromisslose Selbsterforschung und die Erkenntnis wahrer Freiheit vor. 

 

Das große Geschenk des Enneagramms ist einzigartig in der Weise, wie es beschreibt, wer wir nicht sind. Es zeigt auf, wie die Gewohnheitsmuster der Ego-Identifikation wahrhaftiges, ursprüngliches Bewusstsein verschleiern. Denen, die gewillt sind, sich den grundsätzlichen Lügen, aus denen das Ego besteht, zu stellen, dient das Enneagramm als Weisheitsspiegel, der genau auf das hinweist, was der Verstand zu sehen vermeidet.


Liebevoll und schonungslos zugleich geht Eli auf Fragen und Beiträge ein, entlarvt die gewohnheitsmäßigen Identifikationen des Egos, um gleichzeitig unermüdlich auf die Möglichkeit hinzuweisen, diese Fehlidentifikationen fallen zu lassen und die natürliche Vollkommenheit, den Frieden und die Freiheit zu erkennen, die in uns allen lebendig sind.


Eli ist Autor von „Plötzliches Erwachen" und "Das spirituelle Enneagramm - Neun Pfade der Befreiung“ und er ist auch Herausgeber von Mitschriften der Satsangs mit H.W.L. Poonja in zwei Bänden: „Wach auf, Du bist frei“ und „Sei still“.

Mehr Info über Eli:

Letzte Aktualisierung: 22. Juli 2013

Spenden:

Alternativen zum Medien-Mainstream:

DVD

Bücher