Jetzt-TV Gelebte Weisheit
Jetzt-TVgelebte Weisheit!
GermanEnglish
Suche / Filter

Live-Satsang

Live-Satsang Termine und Aufzeichnungen: webstream.eu/beingsatsang

Anushree: Die Nabelschnur durchs Herz zum Göttlichen, das immer da ist

Dieses Interview mit Anushree ist von Juni 2019, Fragen von Devasetu.

 

Video ansehen                  Als MP3 Audio

 

Bedeutung und Herkunft ihres Namens, Anushree, den Namen hat sie 2004 von Amma, Mata Amritanandamayi aus Indien bekommen; Anu, die oder der das Bewusstsein hat, Shree, ein alter Name für Lakshmi, die Göttin im Hinduismus für spirituellen und materiellen Wohlstand; Anu, der Klang; Anushree hat immer schon die Musik geliebt; Amma hat es gesehen in ihr, diesen Klang; Anushree sagen würde, der Klang ist ihre Verbindung zum Göttlichen, ihr Kanal, die Musik; der Ausdruck der Person Anushree ist ganz viel in der Musik, es geht ja nicht weg, weil da Erwachen da ist, jeder hat trotzdem noch seine Talente oder Vorlieben; man wird eigentlich noch menschlicher als davor; menschlicher im Göttlichen, was eigentlich das gleiche ist; alle Menschen sind göttlich, und Gott ist auch menschlich sozusagen; Gott ist einfach ein anderes Wort für DAS, Energie, das Absolute, Bewusstsein oder wie immer man es ausdrückt? Genau, ja; Amma Anushrees wichtigste Lehrerin, absolute Dankbarkeit für sie und was sie dort lernen durfte; ist es bei Amma der Körperkontakt und ihre Präsenz, gibt es auch eine Aussage, eine Lehre? Oft sagt Amma, ihre Religion die Liebe sei..; ist Aushree so häufig wie möglich bei ihr gewesen, mit ihr gereist?; Leben und Arbeiten im Ashram; karitative Projekte, international; empfiehlt Amma eine Praxis? Viel Mantren, Bhajan singen; ein Teil der Bhaktiweg; eine Meditation heißt: I am; Anushrees Homepage heißt „being“ in Satsang, was wollte sie damit ausdrücken? Schwierig mit Worten auszudrücken, es nicht nur in diesen punktuellen Momenten ist, Einheit ist immer da; die Website auf Englisch, es fließt leichter auf Englisch. Die Einheit ist immer, wie ist es mit Anushrees Wahrnehmung, wie erlebt sie den Körper, den Raum, andere Menschen? ..dauernd das „Bewusstsein“ da ist, mehr zu sein als der Körper; unterschiedliche Stufen des Erwachens; erzählt ein „persönliches“ Beispiel dazu, das ganze Bewusstsein da ist, aber trotzdem können Ängste darin auftauchen; schade, bei Anushrees schöner Präsenz sie in Konzepte zu fassen, vielleicht besser über Liebe zu sprechen oder Musik zu machen; wie läuft Anushrees Satsang ab? Z.Z über Facebook, Musik, Klang, Titelthemen; seit 2009 „die Sprache der Sterne“; Impuls zu singen, die Frequenzen, die Schwingung; Anushree bietet Satsang vor Ort an und auch Einzel-Sessions über Skype; um diesen Alles-Effekt vom Erwachen zu realisieren, anzuschauen, was anzuschauen ist; es kann sein, ein Dialog mit dem inneren Kind, Singen, Stille, es kommt auf die Person drauf an; Anushree bietet auch Massage an, Cranio Sacral Therapie; Tanz mit dem Gegenüber; Anushree lebt in Spanien am Mittelmeer, wie ist sie dort hingekommen? Und sie erzählt, wie es sie dort hingezogen hat; gibt es in Spanien so etwas wie ein Satsangszene? Anushree hat ihren Partner erwähnt, gibt es ein Geheimnis für eine glückliche Partnerschaft? Ein Lehrer hat früher gesagt: Wenn du das Gefühl hast erleuchtet zu sein, dann geh in eine Beziehung; oder Besuch deine Eltern; kann keinen allgemeinen Ratschlag geben, jede Beziehung Freundschaft, Partnerschaft kann ein wunderschöner Anstoß zum Wachstum sein; ihre Oma hat immer gesagt: Man muss nur drüber reden, so weise dieser Spruch; von Amma ein schöner Spruch: Es in der Partnerschaft darum geht, dass man den anderen nicht braucht, sondern liebt; der andere kann einen nie füllen; Ehrlichkeit mit sich selbst, viel Liebe möglich ist, weil dieser Raum auch da ist in dieser Ehrlichkeit; muss es von Anfang an energetisch stimmen; das äußere Bild aufgeben?; es sind Bewusstwerdungs-Prozesse; die Ideen die, die Person Anushree vor ihrem jetzigen Partner hatte, wurden alle über den Haufen geworfen;...#Mehr...# den anderen als Heimat erleben, schön ausgedrückt. Devasetu: Solange man glaubt, nur eine Person oder nur der Körper zu sein, solange ist bewusst oder unbewusst das Gefühl da, dass etwas fehlt; auf einer tiefen Ebene wissen wir einfach, wir sind mehr, Einheit. Nicht nur die spirituell Suchenden dieses Eine vermissen, Anushree hat z. B. in der frühen Jugend Drogen benutzt, weil diese Suche schon da war; es war immer dieser Drang, diese Sehnsucht da; dann ist sie später derart viel herumgereist, ein Suchen im Außen; erst das Rennen, und es dann Gott sei Dank auch finden, eine unbeschreibliche Erleichterung. Ist das Ich nur ein Gedanke oder auch eine energetische Kontraktion? Sie würde schon sagen, auch energetisch, für manche Leute ist es ja so, dass sie abrupt erwachen, für sie war es ein ganz, ganz schleichender Prozess; dass der Ichgedanke als falsch oder nicht existent wirklich erkannt wurde, war 2006 schon der Fall und sie erzählt den weiteren Verlauf, bis sich dieses Nichts immer weiter ausbreiten durfte; lange in diesem Nichts, in dieser Leere hängen geblieben ist, das Malen hat ihr geholfen, immer mehr das Alles zu erkennen. Das Wegfallen vom Ich geschieht von alleine, keine Ursache und Wirkung, aber gibt es etwas, was grundsätzlich hilfreich ist? Anushree würde sagen, das hilfreichste das Herz ist.., der Kompass; die Nabelschnur „zum Göttlichen“ geht durchs Herz, auch wenn es überall ist; hin spüren; manchmal ist es ein ganz langsam sich da annähern; den Kontakt wieder herzustellen; die Stimme wieder lauter wird, sich fragen, was möchte ich vielleicht machen, manchmal kann es auch etwas Kleines sein; je stärker der Kontakt ist, umso leichter kann ich mich auch mit den Ängsten konfrontieren. Anushree ist Künstlerin, u. a. eine Herzensangelegenheit auch zu malen und hat eine extra Webseite dafür; wo sie den Satsangraum und Eingang vorbereitet hat, war es als würde sie den roten Teppich für Gott ausrollen und am Schluss singt Anushree noch für uns, auch ein Mantra mit Gitarrenbegleitung. Vielen Dank.

Anushree:

„Wenn du diese tiefe Sehnsucht nach der Wahrheit hast, danach diese liebevolle Stille in Dir wiederzuentdecken, dann biete ich Dir an, an deiner Seite zu gehen auf Deinem Weg nach Hause.“

Anushree's Herzenswunsch ist es Menschen zu unterstützen, die wieder zu ihrer wahren Essenz zurückfinden wollen, der ultimativen Liebe oder wie auch immer Du Das für Dich benennen möchtest.

Sie bietet Satsang und Heilung im Sinne von heil werden – heil Sein an. 

Ihre liebevolle und mitfühlende Präsenz schafft ein Energiefeld, in dem man wieder mit der eigenen wahren Natur in Resonanz gehen kann, mit dem, was wir jenseits der Welt, der sich getrennt fühlenden Person sind.

Dabei geht es für sie darum, nicht nur den Körper und alles Weltliche zu transzendieren und nur den „Nichts“-Aspekt des Einen zu leben, sondern auch das „Alles“ vollkommen willkommen zu heißen. Auch der individuelle Aspekt des Göttlichen, der sich in der menschlichen Form ausdrücken möchte, ist vollkommen geliebt, akzeptiert und wird ermutigt, auf eine geerdete, verkörperte und integrierte Art und Weise gelebt zu werden.

Im Mittelpunkt steht dabei immer, dass Du, genauso wie Du jetzt gerade bist, geliebt bist!

Da ihrer Meinung nach nichts wirklich Das Eine, Göttliche, die Quelle... begrifflich beschreiben zu vermag, benutzt sie ihre Stimme, um diese unbeschreibliche Schönheit und Liebe des Einen in diesem physischen Raum auszudrücken.

Dafür benutzt sie Mantras, eigene Lieder, Melodien und Klänge, die im Moment entstehen und zum Teil auch eine Sprache, die sie die „Sprache der Sterne“ nennt, die 2009 zu ihr kam.

 

Kleine Biographie:

Anushree stammt ursprünglich aus München, aber lebt momentan seit 10 Jahren in Mojácar, einem kleinen Küstenort in Andalusien, Spanien.

Seit ihrer Kindheit drückt sich ihre tiefe Verbindung zum Göttlichen in ihrer Liebe zur Musik aus. 

2001 beginnt sie mehrere Jahre durch Indien zu reisen und lebt dann einige Zeit in dem Ashram von Mata Amritanandamayi Ma (Ammaji) in Kerala.

Diese Zeit hat einen enormen Einfluss auf sie. Hier entdeckt sie die Welt der Mantras und ihre Heilwirkung und versteht zugleich das Nichts der Stille.

Diese ganze Etappe in ihrem Leben beginnt den Prozess des Reifens in das komplette Verständnis des Nichts und des Alles, des Erkennens, dass das Göttliche das stille leere Nichts und zugleich die liebevolle Fülle ist.

Sie hat zahlreiche tiefe Realisationen während ihres ganzen Lebens erleben dürfen, eine davon, die sie als besonders einschneidend empfand, war als der Tsunami im Dezember 2004 das Gebiet des Ashrams traf, wo sie zu dieser Zeit lebte.

Anushree spricht deutsch, englisch und spanisch und kann Dich in jeder dieser Sprachen begleiten.

Mehr zu Anushree:

Letzte Aktualisierung: 21. Juni 2019

Spenden:


Bilder von Anushree